Schulprogramm und Schulentwicklung

Leitbildsatz: „Unsere Schule ist bereit für pädagogische Weiterentwicklung“

 

 

„Nur eine lernende Schule, d. h. eine Schule, die die Qualität ihrer Arbeit regelmäßig überprüft, die ihre Stärken und Schwächen kennt und die sich zum Wohle der ihr anvertrauten Schülerinnen und Schüler ständig weiterentwickelt, kann heutigen gesellschaftlichen Ansprüchen an eine gute Bildungseinrichtung gerecht werden.“

 

Das Schulentwicklungsprogramm bündelt die kurz- und mittelfristigen Entwicklungsziele und Maßnahmen der Schule und gibt ihnen einen verbindlichen Rahmen. Es knüpft an den bestehenden Ansätzen an und nutzt bewährte Instrumente. Dadurch wird ein auf die Ressourcen der Schule abgestimmtes Vorgehen gesichert. Die Qualitätsverantwortung der einzelnen Schule wird gestärkt. Die Beteiligung der Schulgemeinschaft bei diesem Prozess bietet eine große Chance, unsere Schule im Konsens zu gestalten.

 

 

Das Team „Schulentwicklung“ übernimmt die Steuerung des Schulentwicklungsprozesses:

 

 

 

A Identifizierung und Priorisierung von Handlungsfeldern

B Ziele finden und formulieren

C Maßnahmen und Indikatoren festlegen

D Verabschiedung des Schulentwicklungsprogramms für das aktuelle Schuljahr

E Umsetzung

D Überprüfung der Zielerreichung

E Anpassung von Zielen und Maßnahmen

 

 

 

Die Entwicklung und Sicherung der schulischen Qualität war und ist eine Daueraufgabe.

 

Was schon erreicht wurde, muss gesichert werden – wird ins Schulprogramm aufgenommen -, neue Handlungsfelder müssen angegangen werden.

 

Die regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung des Schulentwicklungsprogramms

ist deshalb wichtigster Teil der Schulentwicklungsarbeit.